Hoffnung für Mühlberg

Antrag von BVB / FREIE WÄHLER zur Renaturierung der Kiesgruben in ‎Mühlberg‬ einstimmig in Ausschuss überwiesen

Kiesabbau in MühlbergDer Kiesabbau bei Mühlberg im Landkreis Elbe-Elster hat in der Landschaft seine Spuren hinterlassen. Hunderte Hektar lebensgefährliches Ödland umgeben den Ort. Dabei könnten aus den von Hangrutschungen bedrohten und mit „Betreten verboten“-Schildern versehenen Löchern im Boden auch attraktive Badeseen entstehen. Doch seit Jahren warten die Bewohner von Mühlberg vergeblich darauf, dass mit der immer wieder versprochenen Renaturierung der Mondlandschaften endlich begonnen wird. 

Iris Schülzke hat sich des Problems angenommen und es im Landtag auf den Tisch gebracht. Mit Erfolg, denn der Antrag wurde einstimmig in den Ausschuss für Wirtschaft und Energie verwiesen. Dort wird über die konkreten Maßnahmen beraten, anschließend kommen diese erneut zur Abstimmung. Doch angesichts der einstimmigen Überweisung stehen die Chancen gut, dass nun bald Entscheidungen fallen und die Renaturierung endlich in Gang kommt. Und wenn nicht, werden wir es im Landtag wieder auf die Tagesordnung bringen – so lange, bis die Renaturierung endlich gestartet wird!

Erster Redebeitrag Iris Schülzke - RBB

Abschließender Redebeitrag Iris Schülzke - RBB

Antrag „Stopp dem Flächenraubbau in Mühlberg“

Mühlberger Kies erreicht den Landtag - Wirtschaftsausschuss soll sich mit Baustoff-Förderung beschäftigen Artikel Lausitzer Rundschau vom 26.09.2015

Kiesabbau zerstört die Landschaft - Artikel Uckermark-Kurier vom 26.09.2015